Reindling, Brot, im Fasching Krapfen und im Sommer Kipferln. Helga Lang ist bekannt für ihre köstlichen Backwaren.

Sie ist vom Villacher Wochenmarkt nicht mehr wegzudenken. Seit über 20 Jahren fährt Helga Lang jeden Mittwoch und Samstag zum Markt um neben den Fleischprodukten ihres Mannes, den Milchprodukten ihres Sohnes aber vor allem um ihre Backwaren an ihre Kunden zu verkaufen. Wir besuchen sie in ihrer Backstube in Villach Vassach  und schauen ihr beim Backen von Brot und Reindling über die Schulter.

Für ihr Gebäck verwendet Helga Lang nur Kärntner Mehl, beim Reindling schwört sie auf das Mehl aus der Glanzer Mühle. Meßbecher oder Waage sucht man vergeblich in ihrer kleinen Backstube. Alles funktioniert rein nach Gefühl. Der Natursauerteig für ihr Roggenbrot ist bereits fertig angerührt und braucht nur noch etwas Ruhe, um aufzugehen.

Am Herd erwärmt sie gerade die Milch für den Germteig und gibt die Hefe dazu. Einmal umgerührt und ab geht es mit der Mischung in das Mehl. Schon nach kurzer Zeit blubbert es in der großen Rührschüssel, erst danach beginnt die Maschine mit dem Kneten und immer wieder kommt zerlassenes Fett in kleinen Mengen in den Teig.

Beim Reindling backen spielt die richtige Temperatur von Milch, Fett und Backraum eine große Rolle.

Während sie die Formen für den Reindling vorbereitet und einfettet, geht der Teig in der Rührschüssel bereits über. Mit dem Messer schneidet Helga einen Teil ab, rollt ihn aus und fühllt ihn mit Rosinen, Zucker und Zimt. Fest zusammengerollt landet der Reindling in der Backform. Für alle, die gerne selbst Reindling backen hat Helga Lang einen Tipp:

Damit kein Loch zwischen der Kruste und der Fülle entsteht, einfach den Teig mit einer Gabel ein paar mal einstechen. So kann die überschüssige Luft während dem Backen entweichen.

Noch eine Besonderheit fertigt Helga Lang mit ihren flinken Fingern. Im Gailtal heißt er „Strutz“, in der Region um Villach nennt man dieses herrliche Gebäck „Zopf“. Manche essen ihn gerne pur, so mancher taucht ihn gerne in Kakao oder Milch und wieder andere essen ihn gerne in Scheiben mit Butter und Marmelade. Gemacht wird er aber immer gleich und nur ganz wenige beherrschen diese Technik.
Helga Lang ist eine davon, die aus acht Germteigsträngen gekonnt einen Zopf flechtet. In kürzester Zeit ist ein ganzes Blech voll mit Germteigzöpfen, die sie mit Eidotter bestreicht. Wenn sie sie später aus dem Backofen holt, glänzen diese Zöpfe wie pures Gold.

Für alle, die das Flechten von Germzöpfen ausprobieren wollen, hier geht’s zum Video. Viel Spaß!

  • Roggenbrot
  • Reindling mit oder ohne Rosinen
  • Nuß- und Mohnpotize
  • Krapfen (Saisonal)
  • Kipferln
  • Topfengolatsche

Helga und Gerhard Lang
Vassacher Schulweg 5
9500 Vilach

Telefon: +43 4242 45845

https://www.facebook.com/helgaundgerhardlang/

Wochenmarkt in Villach
jeden Mittwoch und Donnerstag von 7 Uhr bis 12 Uhr

Für unseren Newsletter anmelden

und immer die neuesten Infos erhalten