Sie heißen Andrea, Loni, Asta, Cherry, Silvy ……,  tragen mitunter witzige Frisuren und sind mitverantwortlich für den preisgekrönten Käse, der am Baierlehof von Käsemeister Franz Pernul von Hand erzeugt wird.

Mitten im wunderschönen Gailtal liegt der „Baierlehof“ der Familie Pernul. Hier werden verschiedenste Käsesorten mit viel Liebe zum Produkt hergestellt.
Verantwortlich dafür ist Käsemeister Franz Pernul, der schon in seiner Jugend auf der Straniger Alm mithalf und nach dem Besuch der landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof bei der Kärntner Milch eine Lehre begann, wo der junge Käsemeister mittlerweile mit seinem Können und Wissen für einen wahren Medaillenregen sorgt.

Märchenhafte Sortenvielfalt

Bei Franz Pernul dreht sich beruflich wie privat viel um den Käse. Zu Hause am Hof in Goderschach hat er viel Neues probiert und neue Geschmacksrichtungen getestet. So kommt es, dass das Sortiment mit den Jahren auf eine anspruchsvolle Zahl gewachsen ist.
Die Wachskäsesorten sind entweder mit Walnuss, grünem Pfeffer, feurigen Chili oder lieblichen Gartenkräutern verfeinert und tragen Namen wie Rapunzel, grüner Stolz, roter Baron oder oranger Knabe. Der Vorteil beim Wachskäse ist, dass der Käse solange das Wachs geschlossen ist, unter Luftabschluss nachreift.
Das Schneewittchen, es schimmert weiß im Reifeschrank und trägt schon einen leichten weißen Schleier. Ein Camembert, der von Hand gewendet wird, bevor er besonders rasch den Weg in den Einkaufskorb findet.
Um das märchenhafte Sortiment zu komplettieren, gibt es da noch das Kräuterzwergl und den Pfefferprinz. Frischkäsebällchen, die im Pfeffer- oder Kräutermantel gerollt und in Öl eingelegt werden.
Dann hätten wir noch „Baierle’s Blauen“, ein feiner Blauschimmelkäse und zwei Käsesorten, die bei Franz Pernul noch in der Experimentierphase sind. Der Tilsitter Schnittkäse „Schattseiter“ und der „Wildbacher“, ein Hartkäse der sechs Monate lang reift. Eine Geduldfrage bei dem eifrigen Käsemeister.

Geduld, Gefühl und Liebe für das Produkt

Geduld ist eine Tugend, heißt es doch so schön und davon braucht man bei der Käseproduktion jede Menge. In die erwärmte Milch wird die genau abgemessene Menge Lab zugegeben. Was Lab genau ist, lest ihr hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Lab. Dann heißt es erst einmal warten bis die Milch gerinnt. Mit der Käseharfe wird der Bruch später in kleine Würfel geschnitten und wieder gerührt. Wieder warten, bis sich die Molke gut vom Bruch getrennt hat. Erst wenn die richtige Konsistenz  erreicht ist, kann mit dem Zugeben von Gewürzen je nach Käsesorte und dem Abfüllen begonnen werden.
Neben der Geduld braucht man bei der Käseproduktion Gefühl für das Produkt und die Liebe zum Detail. Viele Feinheiten und Faktoren spielen bei der Produktion eine große Rolle, den Käse immer genau auf den Punkt zu bringen, damit er immer gleich gut schmeckt, ist die Herausforderung bei der Herstellung.

Uns ist die Ehrlichkeit zum Produkt sehr wichtig. Wir stehen zu dem, was wir tun. Wir leben mit der Natur und haben eine Verpflichtung gegenüber dem Konsumten.

Daß Familie Pernul am richtigen Weg ist, beweist die Anzahl der Auszeichnungen und Preise, die sie bereits errungen haben.

Die „Milchlieferantinnen“ am Baierlehof

Beim der Käseproduktion beginnt alles mit der hohen Qualität der Rohmilch und für diese sind die rund 15 Milchkühe der Familie Pernul verantwortlich. Sie genießen die Ruhe im neuen, hellen Stall oder die Sonnenstrahlen auf der Weide, je nach Belieben. Ein Massageprogramm steht ebenfalls zur Verfügung, genauso wie der ständige Zugang zu frischem Heu.
Natürlich dürfen Schweine am Baierlehof nicht fehlen. Sie lieben es, im Außenbereich in der Sonne zu liegen oder streiten um den besten Platz, wenn die Molke gefüttert wird.
Alle Käsesorten sind direkt am „Baierlehof“ erhältlich. Mit etwas Glück duftet es beim Einkauf nach frischem Brot, denn was passt besser zu einer typischen Gailtaler Jause als ein selbstgebackenes Bauernbrot.

Spezialitäten vom

  • Käse
  • Brot
  • Speck

Familie Pernul
vulgo „Baierlehof

9634  Goderschach 4

+43 664/73 64 2895
info@baierle.at
www.baierle.at
https://www.facebook.com/baierlehof/?fref=ts

Für unsere Marktl-POST anmelden!

Erhalte alle 2-3 Wochen Neuigkeiten und Tipps zu regionalen Lebensmitteln als Newsletter.